Das DOJ sagt, dass der Maduro-Verbrecherring Drogengelder über Crypto in Umlauf gebracht hat

Der Drogenring benutzte angeblich Kryptogeld, um seine Aktivitäten zu verbergen.
Maduro war der Architekt des gescheiterten Petro-Projekts.
Der venezolanische Präsident Nicolás Maduro gehörte zu den 15 derzeitigen und ehemaligen venezolanischen Beamten und FARC-Mitgliedern, die wegen Verbrechen im Zusammenhang mit dem Drogenhandel angeklagt wurden.

Maduro benutzte Krypto, um den Kokainhandelsring abzuschirmen, sagt das DOJ

Das Justizministerium hat behauptet, dass der venezolanische Präsident und 14 weitere Personen versucht haben, drogenbezogene Aktivitäten mit Hilfe von Kryptogeld zu verbergen. Bei den illegalen Aktivitäten handelt es sich um einen seit 20 Jahren bestehenden, mehrere Milliarden Dollar schweren Kokainhandelsring, der die Vereinigten Staaten durch die Bewaffnung mit Kokain untergraben will.

In einer Erklärung behauptete das Büro für öffentliche Angelegenheiten des Ministeriums:

„[Maduro] und die anderen Angeklagten hatten ausdrücklich die Absicht, die Vereinigten Staaten mit Kokain zu überschwemmen, um die Gesundheit und das Wohlergehen unserer Nation zu untergraben. Maduro setzte Kokain sehr bewusst als Waffe ein. Während Maduro und andere Kartellmitglieder hohe Titel in der politischen und militärischen Führung Venezuelas innehatten, war das in der Anklageschrift beschriebene Verhalten kein Staatskunstwerk und kein Dienst am venezolanischen Volk. Wie behauptet, haben die Angeklagten das venezolanische Volk verraten und venezolanische Institutionen korrumpiert, um ihre Taschen mit Drogengeld zu füllen“.

Zu den weitreichenden Anklagepunkten gehören der Vorwurf des Rauschgift-Terrorismus, der Korruption, des Drogenhandels, der Geldwäsche und der Konsiplizität.

Entwicklung des Bitcoins in Armenien

Venezuelas laufende Verbindungen mit Crypto

Die Anklageschriften gaben keinen Aufschluss darüber, mit welcher Kryptowährung der angebliche Drogenring seine Aktivitäten durchführte. Das Maduro-Regime führte in infamer Weise eine staatlich gestützte Kryptowährung ein, den Petro, der angeblich an ein Barrel venezolanischen Rohöls gebunden war.

Der Petro war als Mittel zur Zerschlagung der US-Sanktionen gedacht.

Anfang dieses Jahres versprach der Präsident, das nachlassende Projekt wiederzubeleben, das selbst Gegenstand internationaler Sanktionen geworden war. Die venezolanische Wirtschaft leidet weiterhin unter extremen wirtschaftlichen Schwierigkeiten und einer Inflation von rund 10 Millionen Prozent.

Das Land ist 2016 in eine Phase der Hyperinflation eingetreten und kann trotz der Schaffung einer neuen Währung, des Souveräns Bolivar, nicht mehr in seiner Landeswährung regieren.

Durchschnittliche Bitcoin Blockzeit steigt erstmals seit Ende 2018 auf 13 Minuten

Bitcoin hat in letzter Zeit konsequent Blöcke langsamer verarbeitet. In den letzten Tagen betrug die Blockzeit im Netzwerk mehr als 13 Minuten.

Die Blockzeiten verlangsamen sich im Netzwerk von Bitcoin Era und anderen. Obwohl die Blockzeiten tendenziell stabil bleiben, ist dies der erste derartige Anstieg seit Ende 2018.

Bitcoins Blockzeiten-Sprung

Verlangsamt sich das Netzwerk von Bitcoin? Obwohl es sich um eine Anomalie handelt, hat es einen stetigen Anstieg der Blockzeiten im Netzwerk der führenden Kryptowährung gegeben. In den von BitInfoCharts gesammelten Daten ist ein solcher Anstieg seit November 2018 nicht mehr beobachtet worden.

Bitcoin BlockchainDie Spitze Ende 2018 kann auf den drastischen Preisverfall von Bitcoin um diese Zeit herum zurückgeführt werden. Wenn Sie sich erinnern können, hat Bitcoin seinen Tiefpunkt während des bärigen Winters in diesem Jahr gefunden. Daher kann der Anstieg der Blockzeit dieses Mal mit dem 50%igen Rückgang am vergangenen Donnerstag in Verbindung gebracht werden. Der genaue Grund ist jedoch noch unklar.

Bitcoin’s Hashrate auf dem Rückzug, Miners gehen in Konkurs

Höhere Blockzeiten sind nicht die einzige Anomalie, die derzeit im Bitcoin-Netzwerk zu beobachten ist. Wie BeInCrypto berichtete, ist auch die Haschrate von Bitcoin in den letzten Wochen stark gesunken. In diesem Monat ist die Haschrate um etwa 40% gesunken. Der drastische Rückgang in der letzten Woche hat auch viele Bergleute ausgepreist, da die Rentabilität des Bergbaus stark zurückgegangen ist.

Bitcoin hat nach dem Preiseinbruch am vergangenen Donnerstag eine gewisse positive Dynamik beibehalten. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts wird Bitcoin für etwa 6.430 $ gehandelt und liegt etwa 8,50 % über dem Tageskurs. Dieser Anstieg ist trotz einer globalen Marktroutine geschehen, die den S&P 500 und andere wichtige Indizes in der vergangenen Woche deutlich fallen ließ.

Der wirkliche Test von Bitcoin steht jedoch noch aus. Da die Coronavirus-Pandemie die Weltmärkte immer noch erschüttert und dies voraussichtlich noch monatelang tun wird, ist dies letztendlich die Zeit für Krypto-Währungen, die zum Vorschein kommen. Die Blockchainnindustrie hat noch nie eine Rezession erlebt, was jetzt fast sicher erscheint.